Dr. med. dent. Christian Schleiff
Dr. med. dent. Christian Schleiff

Kiefergelenkbeschwerden (CMD)

Haben Sie Schmerzen im Gesicht, Nacken, Schulter oder Rücken? Leiden Sie unter Schwindel oder Tinnitus? Dann könnte es sein, dass eine craniomandibuläre Dysfunktion – kurz CMD – die Ursache ist.


Was versteht man unter einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD)?

Mit „CMD“ wird eine Fehlfunktion des Kopf-Kiefer-Komplexes beschrieben. Selbst kleinste Störungen in diesem funktionellen System können die oben genannten Beschwerden verursachen.

Die craniomandibuläre Dysfunktion hat ihrerseits verschiedene Ursachen. Zum Beispiel zählen minimale Abweichungen in der Höhe bei Brücken, Kronen oder Implantaten, ein Beckenschiefstand oder muskuläre Verspannungen zu den Auslösern einer CMD.

Folgende Symptome können bei einer CMD auftreten:

Kiefergelenkbeschwerden (CMD)

Symptome im Kopfbereich

  • Migräne
  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Verspannungen im Nackenbereich
  • Geräusche im Kiefergelenk (Knacken/ Reiben)
  • Eingeschränkte Mundöffnung / Kieferklemme
  • Schmerzen beim Kiefergelenk
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Muskelschmerzen im Kopfbereich
  • einseitiger Zahnkontakt

Symptome außerhalb des Kopfbereiches

  • Rückenschmerzen
  • Beckenschiefstand

In unserer Fachzahnarztpraxis für Kieferorthopädie gehen wir diesen Beschwerden auf den Grund!

Mittels spezifischer Handgriffe, der sog. Manuellen Strukturanalyse (MSA), können das Kiefergelenk und die Kaumuskulatur untersucht werden. Dadurch erhalten wir wichtige Informationen über entzündete- und überbelastete Strukturen und Fehlfunktionen. Neben der zusätzlich durchgeführten Funktionsanalyse wird die Okklusion, also die Zahn-zu-Zahn-Beziehung, genauestens untersucht.

Ergeben sich aus den gesammelten Informationen Hinweise auf eine craniomandibuläre Dysfunktion, können weitere Untersuchungen, wie z.B. ein DVT (3-dimensionales Röntgenbild) der Kiefergelenke oder auch ein MRT, notwendig sein.


Die Therapie Ihrer CMD

Aufgrund der zum Teil vielfältigen Ursachen der craniomandibulären Dysfunktion ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Orthopäden, Manualtherapeuten, Physiotherapeuten, Logopäden und Zahnärzten notwendig.

Langfristig ist immer eine Entlastung der Strukturen anzustreben. Dabei können z.B. bei einer Überbelastung von Kiefergelenk und Muskulatur individuell für Sie angefertigte Schienen helfen. Regelmäßig werden wir diese bei Ihnen auf Störkontakte kontrollieren und Begleittherapien wie z. B. Physiotherapie verordnen. Eine sich anschließende kieferorthopädische Behandlung kann Zahn-zu-Zahn-Kontakte verbessern oder überbelastete Strukturen entlasten.

Bei bestehenden Beschwerden vereinbaren Sie bitte einen Termin…und bringen Sie Zeit mit, damit wir diese für Ihre umfassende Diagnostik nutzen können!

Dr. med. dent Julia Schumann ist spezialisiert auf Kiefergelenksdiagnostik und -therapie (anerkannter Tätigkeitsschwerpunkt).


Schnarcherschienen für einen erholsamen Schlaf

In Deutschland schnarchen rund 30 Millionen Menschen.

Gehören Sie auch dazu, oder Ihr Partner?

Das nächtliche Schnarchen stört nicht nur den erholsamen Schlaf, sondern kann auch zu gesundheitsgefährdenden Atemaussetzern führen (sogenannte Apnoen).

Schnarchen
Schnarcherschienen für einen erholsamen Schlaf

Was passiert beim Schnarchen?

Beim Schlafen erschlafft die Muskulatur im Kopf-Halsbereich und es kommt zu einer Einengung der oberen Luftwege. Eine individuell angefertigte Schnarchschiene für den Ober- und Unterkiefer hält mittels eines Geschiebes beim Schlafen Unterkiefer, Zunge und Gaumensegel vorn. So bleibt der Rachenraum weit geöffnet, die Rachenmuskeln werden stabilisiert und die Lunge wieder mit genügend Luft versorgt, um das Blut ausreichend mit Sauerstoff zu sättigen. Der eigene Schlaf wird ruhiger und auch der Partner bleibt ungestört. Mittlerweile haben sich bei leichten bis mittelgradigen Schlafapnoen („Atemaussetzer“) die sogenannten „Schnarchschienen“ bewährt.

Nach einer Diagnose im Schlaflabor übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Ihre Schnarchschiene.